Stadtleben: Mit Urban Gardening Lebensqualität und mehr schaffen.

Gärtnern in der Stadt? Das ist mehr als nur ein Trend! Die Bewegung des Urban Gardening lässt die bisherige Trennung von Wohnen, Arbeit, Freizeit und Nahrungsgewinnung hinter sich und setzt eine neue grüne Vision entgegen. Dabei ist sie keinesfalls als Ausdruck einer romantischen oder nostalgischen Verklärung zu sehen. Es ist als eine umfassende Suche nach einer anderen Stadt und neuen Lebensräumen zu verstehen.

Was machen Urban Gardening-Begeisterte?

Anhänger des Urban Gardening verwandeln Brachflächen, Dächer und vernachlässigte Orte in Städten in grüne lebensfreundliche und nachhaltige Umgebungen. Der Gemüseanbau hat dabei eine zentrale Bedeutung. Das ist z.B. in den vermehrt entstehenden Gemeinschaftsgärten von Städten zu sehen.

Mitten in Berlin-Kreuzberg ist mit dem Prinzessinnengarten nicht nur eine Oase der Ruhe entstanden, sondern auch ein Vorbild für neue moderne Nachbarschaftsgärten. Er ist zudem eine Begegnungsstätte für unterschiedliche Menschen verschiedener sozialer Herkünfte und Generationen.

Dachgärten als Wohlfühloasen.

Auch Dachgärten waren nie so gefragt und attraktiv wie heute. Beim Urban Gardening wurden viele ungenutzte Dachflächen in vielfältige Lebensräume umgewandelt. Das Grün in der Höhenluft verbessert das Kleinklima in der Stadt, hält Regenwasser zurück und bindet Staub. Ebenso wird die Dachabdichtung geschützt und das Gebäude besser temperiert. Urban Farming, der Anbau von eigenem Obst und Gemüse, ist dabei nur ein Aspekt. Auch vertikale Begrünungen sind im Kommen.

Der weltweite Trend hat hat viele Funktionen.

Mittlerweile gibt es Urban Gardening überall auf der Welt. Dabei geht es neben der Begrünung der Städte oder dem Anbau von eigenem Obst und Gemüse, häufig auch um die Gründung von Gemeinschaften. Es hat sich herausgestellt, dass die grünen Oasen auch das nachbarschaftliche Miteinander beleben. Urban Gardening hat mittlerweile Netzwerk-Charakter und fungiert als Begegnungsstätte für Menschen jeden Alters und unterschiedlichster Herkunft.

Urban Gardening und Bienen.

Im Zusammenhang mit dieser Entwicklung müssen Dachgärten auch als zunehmend bedeutender Faktor für die Zukunft der Bienen gesehen werden. Anders als bei Agrar-Monokulturen bieten Dachgärten mit ihren Frühblühern und ihrem Herbstgrün oft paradiesische Möglichkeiten für Bienen.

Rotary, Magazin für Deutschland und Österreich, Ausgabe April 2017